Punta Arresto 2

Ein unvergesslicher Tauchgang, einfach unglaublich, wenn man bedenkt, wie nahe sich die Tauchstelle an der Küste befindet und wie seicht das Wasser an der Ausgangsstelle ist. Die Untiefe Punta Arresto, an der nordöstlichen Spitze der Insel Molara, nur wenige Meter von der Küste entfernt, verleiht ihren Namen einem großen Felsenkomplex mit riesigen, hellen Granitspitzen, die bis zu 3 m unter die Oberfläche reichen.

Die Lichtmenge, die in die verschiedenen Unterwasserbereiche vordringt, ist gewiss einer der Faktoren, die am meisten zur Differenzierung der verschiedenen Tier- und Pflanzenarten des Meeres beitragen, und diese Tauchstelle ist ein überzeugendes Beispiel dafür.

Sobald man an der festen Boje angelegt hat, beginnt das Schauspiel meistens schon, bevor man ins Wasser steigt, denn die roten Granitfelsen, die eine Vorstellung von den mächtigen Naturkräften geben, die vor Urzeiten hier am Werk waren, ziehen den Blick an und nehmen einen Teil der Unterwasserlandschaft voraus. An ruhigen, hellen Tagen kann man vom Boot aus die Felsspitzen, die Spalten und Risse erkennen, die die Tauchstrecken und Rinnen kennzeichnen, die in einer durchschnittlichen Tiefe von 14 m beginnen und bis auf 33 m abfallen.

In den oberen Gewässern dieser großen Untiefe schwimmen Tausende von Mönchsfischen, Brandbrassen, Laxierfischen, und gegen Sommerende, Schwärme von Sardellen und Hornhechten knapp unter der Oberfläche. Zwischen den Felsbrocken auf dem Meeresboden verbergen sich Meerraben, Goldbarsche, Muränen, Langusten und kleine Bärenkrebse.

Die Sichtbarkeit ist immer sehr gut und nicht selten nähern sich vom offenen Meer her große Schwärme von Stachelmakrelen und Zahnbrassen, die in diesem außerordentlichen Felsenszenario in den Lichtstrahlen der Morgensonne leicht zu erkennen sind.

Diese Tauchstelle ist nicht zufällig auch eine der schönsten und bezauberndsten für Nachttauchgänge, wo die von dem Licht der Stablampen überfluteten Spalten, Risse und Höhlen ein Unterwasserschauspiel bieten, wie man es sonst nur selten erleben kann.